“Die Vorzüglichkeit des Mannes wurzelt also im Tun, jene des Weibes im Sein; oder, anders gesagt: der Wert des Mannes gründet sich auf das, was er tut, der des Weibes auf das, was es ist.”

José Ortega y Gasset: Über die Liebe

 

2 thoughts on “Philosophische Häppchen #9

    1. Wie meinst du das? Süß oder anstrengend? Ortega y Gasset ist halt einer vom ganz alten Schlag. Er bewundert und liebt die Frauen. Er setzt sie auf einen Thron, nur dass dieser Thron in den Zuschauerrängen steht. Seine Idealfrau wartet milde lächelnd zuhause, bis ihr Held von seinen Taten heimkehrt.
      Vielleicht hätte ich noch ein bisschen mehr ausführen sollen. “… braucht der grundlegend Anteil der Frauen an der Weltgeschichte auch nicht in Taten… zu bestehen, es genügt die stille (!), reglose Anwesenheit ihrer Person.”
      Anderseits sind solche Häppchen ja gerade dazu da, ein bisschen das Hirn zu füttern. Schön ist ja, es gibt nie eine richtige oder falsche Interpretation. Jeder kann sich dabei denken, was er möchte…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s