Much ado about nothing?

Auf HBO ist seit ein paar Wochen eine Doku über den Streit zwischen Mia Farrow und Woody Allen zu sehen. Die Serie hat dann auch den findigen Titel Allen v. Farrow und es geht um die Frage, ob Allen seine Tochter Dylan missbraucht hat oder nicht. Allen hat diese Vorwürfe immer bestritten. In seiner Autobiografie Apropos of Nothing, argumentiert er denn auch sehr gekonnt dagegen. Er beschreibt Farrow als arme Geistesgestörte, die selber einem ziemlich kaputten Elternhaus entstammt. Farrow habe diese Missbrauchsgeschichte aus Rache erfunden, weil Allen die gemeinsame Adoptivtochter Soon-Yi geheiratet habe. Ein Fakt übrigens, der einem nach dem Lesen des Buches als das Normalste auf der Welt vorkommt. Zumindest auf dieser Seite des Bildschirms ist die Überzeugung seiner Unschuld mit jeder Seite gewachsen.

Deshalb ist sich die Redaktion noch nicht schlüssig, ob sie sich das insgesamt vierstündige Werk antun soll oder nicht. Was man lieb hat, das lässt man sich bekanntlich nicht so gerne nehmen. Woody Allen ist nämlich so etwas wie ein Idol für die larapalara-Redaktion. Wer sich zumindest vorstellen kann, diese Liebe zu teilen, ist eingeladen, diese Hommage zu lesen. Ein zartes Frühwerk. Damals war die Redaktion noch sieben Jahre weniger ernüchtert über den Lauf der Dinge insgesamt. 99 Gründe glücklich zu sein – Nr. 11 In dem Text geht es nicht nur um die damals noch glühende Verehrung für Allen, sondern auch um einen Beziehungsbeendungsversuch à la Woody Allen.

Er: „Was soll das jetzt heissen, du willst dich von mir trennen? Es ist ein herrlicher Frühlingsabend. Die Luft ist so klar und rein, man hört sogar die Vögel im Centralpark zwitschern. Kannst du das jetzt nicht einfach geniessen?“

Zum Schluss bleibt die Frage: Ist das alles nur ein Apropos of Nothing oder doch eine große Lebenslüge? Bei aller Verehrung nagen doch die vorsichtigen Zweifel. Nicht auszudenken, wenn man am Ende auf der ganz falschen Seite der Geschichte stünde. Ist Mia Farrow eine gemeine Psychopathin, die ihren Kindern das Gehirn gewaschen hat, oder kann sich Allen einfach nicht mehr an seine Taten erinnern? Er ist ja schon etwas älter der Gute. Auch die Doku lässt die Frage wohl offen.